Ubuntu Linux

Ubuntu Linux

Was ist Ubuntu?

Das Linux Betriebssystem Ubuntu Linux gibt es seit 2004.
Gegründet wurde das Ubuntu-Projekt von Marc Shuttleworth, einem südafrikanischen Multimillionär, der über seine Firma Canonical auch Hauptsponsor ist.

Der Name bedeutet in der Sprache der Zulu so viel wie „Menschlichkeit“ oder auch „Gemeinsinn“.
So steht bei dem Projekt im Vordergrund, ein Betriebssystem zu entwickeln, das möglichst vielen Menschen auf der ganzen Welt zur Verfügung stehen soll.

Besonderes Augenmerk wurde dabei auf eine intuitive Bedienbarkeit und Hilfsmittel für Barrierefreiheit gelegt.
Bei Ubuntu handelt es sich um freie und quelloffene Software, die kostenlos verfügbar ist.

Der Bekanntheitsgrad und die Beliebtheit konnte seit Erscheinen der ersten Version stetig gesteigert werden.

Ubuntu basiert auf Debian. Das bedeutet, dass das von Debian geschaffene Paketmanagement und auch die Softwareauswahl übernommen wurde.
Allerdings entwickelten sich beide Distributionen im Laufe der Zeit voneinander weg.
So wurde Ubuntu oft vorgeworfen, dass es zu kommerziell ausgerichtet sei, während Debian weiterhin die Philosophie von Open Source verfolgte und sich deshalb manchen Neuerungen, die Ubuntu einführte, verweigerte.

 

Ubuntu

Support bei Ubuntu

Jeweils im April und Oktober eines Jahres erscheint eine neue Ubuntu-Version, die für 9 Monate Support erhält.
Sie wird nach dem Jahr und dem Monat der Veröffentlichung benannt.
Ubuntu 18.10 wurde im Oktober (10) des Jahres 2018 (18) veröffentlicht.

Support (Unterstützung) bedeutet, dass das Betriebssystem von Ubuntu Aktualisierungen in Form von Sicherheitsupdates und Fehlerbereinigungen erhält.

Alle zwei Jahre (gerade Jahreszahlen!) erscheint jedoch eine spezielle Version, die von Ubuntu für einen Zeitraum von 5 Jahren Support erhält.
Man spricht in diesem Fall von einer LTS-Version.
LTS steht für Long-Term-Support.

Die aktuelle derartige Version ist Ubuntu 18.04.
Die Unterstützung für diese Version endet nach 5 Jahren im April 2023.
Die nächste LTS-Version Ubuntu 20.04 wird im April 2020 veröffentlicht.
Die Unterstützung für diese Version endet nach 5 Jahren im April 2025.
Allen anderen Versionen werden 9 Monate unterstützt.

Der Vorteil der kurzfristig unterstützten Systeme besteht darin, dass die darin enthaltene Software in der Regel aktueller ist als die der letzten regulären LTS-Ausgabe.
Bei LTS-Versionen bleibt das Betriebssystem fünf Jahre lang im Wesentlichen in dem Zustand, in dem es ausgeliefert wurde.
Updates umfassen lediglich Bugfixes und Sicherheitspatches.
Das mag für manchen Anwender auf Dauer zu konservativ sein.
Je älter jedoch eine Software ist, umso mehr ist sie auch getestet und somit stabiler.

Neuere Versionen von Anwendungen, wie sie in den kurzfristig unterstützten Versionen enthalten sind, können unter Umständen instabiler sein, da die Testphase kürzer war.

Es empfiehlt sich für Einsteiger, immer zuerst die LTS-Version auszuprobieren.
Eine Zwischenversion macht dann Sinn, wenn die LTS-Version die eigene Hardware nicht optimal unterstützt.

Neben den offiziellen Bezeichnungen, die sich auf das Veröffentlichungsdatum beziehen, haben Ubuntu-Versionen immer zusätzlich einen Fantasienamen.
So heißt 18.04 Bionic Beaver und 18.10 Cosmic Cuttlefish.

Ubuntu Linux Buch

Wie man Ubuntu installiert und wie man sich sein System optimal einrichtet, beschreibe ich in meinem Buch Ubuntu 18.04 – Schnellanleitung für Einsteiger.

Dieses umfasst 120 Seiten und richtet sich an Anfänger.

Ubuntu 18.04 - Anleitung für Einsteiger

Ubuntu Buch für Einsteiger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Bücher für Linux Einsteiger finden Sie auf der verlinkten Seite.

 

Ubuntu Derivate

 

Mit der Zeit entstanden von Ubuntu sehr viele eigenständige Derivate, die sich teilweise in sehr unterschiedliche Richtungen entwickelten.

Zu nennen sind hier

Linux Mint

Elemetary OS

Peppermint OS